Iceroad Tobi

Die Iceroad an den arktischen Ozean

Erleben Sie den hohen Norden Kanadas, inkl. kleinsten Wüste der Welt, Dawson City und Tuktoyaktuk

Reisebeschreibung

Wir bieten Ihnen ein ganz besonderes und einmaliges Erlebnis mit einem Paket von “Klondike-Goldrausch und arktischem Ozean”! 10 Tage voller Spannung und Abwechslung, voller Wow-Erlebnisse, faszinierender Landschaften und Abenteuer pur.

Die aus Dokumentarfilmen und Fernsehen (Iceroad-Truckers) bekannte Iceroad, die Inuvik und Tuktoyaktuk (Nordwest Territorien) verbindet, wurde mittlerweile durch eine auf Permafrost gebaute, ganzjährig befahrbare Straße, ersetzt. Damit ist der weltweit erste Highway an den Arktischen Ozean offiziell eröffnet.

Von der Hauptstadt des Yukon, Whitehorse, dem Emerald Lake im südlichen Yukon, Carcross mit der kleinsten Wüste der Welt „Carcross Desert“ und einem kennenlernen des großen Klondike-Goldrausch erleben Sie Unvergessliches. In der faszinierenden Atmosphäre von Dawson City erleben Sie hautnah zu Zeiten des großen Goldrausches im vorletzten Jahrhundert im Leben als Goldgräber gewesen sein muss.

Auf einen der abenteuerreichsten und wildesten Straßen, den Dempster Highway ziehen dann grandiose Landschaften an Ihnen vorbei, wie Z. B. die bekannten Tombstone Mountains. Übernachtet wird in der einzigen Unterkunft auf der 770km langen Strecke in Richtung Nordmeer, in Eagle Plains.

Eine Tradition, die auch wir nicht auslassen wird sein, dass wir am Polarkreis auf dessen Überquerung anstoßen, bevor wir dann kurze Zeit später die Grenze zu den Northwest Territories überqueren. Je weiter Richtung Norden, umso mehr verändert zeigt sich die Landschaft und desto weniger bewachsen zeigt sie sich.

Weitere Highlight’s begegnen uns erst mit den Richardson Mountains, bevor entlang der Ogilvie Ridge kleine Orte wie Tsiigehtchic und Fort McPherson an Ihnen vorbeiziehen. Unser Basecamp wird dann Inuvik sein, der kleinen Stadt am Mackenzie Delta.
Zum eigentlichen Highlight der Tour bricht die kleine Gruppe dann weiter Richtung Norden auf mit der Fahrt an den Arktischen Ozean, nach Tuktoyaktuk.

Ein Abenteuer der Superlative, von dem Sie noch lange erzählen werden!

Reisezeitraum und -information

Datum
15.03.2022 – 24.03.2022 (Start in Whitehorse)
22.03.2022 – 31.03.2022 (Start in Inuvik – Tour in umgekehrter Reihenfolge)

Einzelzimmerzuschlag: € 1130,-

ab € 4280

pro Person im Doppelzimmer zzgl. Flug, Optionen

Buchung jetzt anfragen

Reiseverlauf

Tag 1
Anreise

 

Willkommen in Whitehorse, der Hauptstadt des Yukons. „Kanada’s True North“, wie das Yukon Territorium auch genannt wird. Sie werden von Ihrem Reiseleiter persönlich am Flughafen abgeholt und er wird sie anschließend zu Ihrer Unterkunft bringen.

Weiterlesen....

Nach dem Check-In im Hotel und einer Erfrischung wird sich ihr Reiseleiter erneut mit ihnen treffen, um sie über die kommenden Erlebnisse zu informieren.

Hotelübernachtung in Whitehorse

Minimieren

Tag 2
Whitehorse

Entdecken Sie am ersten Tag im Norden Kanadas Whitehorse bei einer Stadtrundfahrt. Sie besuchen neben vielen Highlight‘s den geschichtsträchtigen Schaufelraddampfer „SS Klondike“ und den noch jungen Yukon River am Miles Canyon.

Eine weitere Station der Citytour wird der Besuch des etwas außerhalb gelegenen Yukon Wildlife Preserve sein, nachdem Sie viel Informatives über den Yukon River, wie zum Beispiel seiner Entstehung erfahren haben. Dieses Wildgehege beherbergt neben Bären sehr viele der bekannten Tiere des Nordens, und das in naturnaher Umgebung. Mit Foto ausgerüstet….

Weiterlesen....

beobachten und fotografieren wir neben Rothirschen, Elchen und Bisons, kommen Ihnen auch Thin Horn Schafe, Bergziegen, Arktische Füchse, Karibus und viele andere Tiere vor die Linse. Optional kann das Wildlife Preserve auch mit dem Bus erkundet werden.

Zum Abschluss des Tages wird ein entspannender Stopp in den Takhini Hot Springs eingelegt, den heißen Quellen von Whitehorse, die sich nur unweit des Wildgeheges befindet. Daher, die Badehose bzw. den Badeanzug und ein Handtuch auf keinen Fall vergessen, ebenso wie etwas zu trinken (sehr wichtig, das heiße Wasser macht durstig).

Hotelübernachtung in Whitehorse

Minimieren

Tag 3
Fahrt nach Carcross

 

Der South Klondike Highway bringt uns heute nach Carcross. Wir erkunden „Carcross Desert“, die kleinste Wüste der Welt und spüren ihren feinen Sand unter unseren Füßen.
In der First Nation Siedlung Carcross erfahren wir ein wenig über die First Nation Kultur besuchen Shops mit wunderschöner Indianerkunst, bestaunen den Ort. 

Weiterlesen....

Der Duke und die Duchess of Cambridge, besser bekannt als William und Kate, haben im Jahr 2016 dem Ort ihre Ehre während ihres Kanadabesuches im Yukon erwiesen. Nach einer kleinen Stärkung (optional) in einem der Restaurants und Cafés geht unsere Ausflug wieder zurück nach Whitehorse.

Auf der Rückfahrt wird auch noch Zeit für den wunderschönen, smaragd grün schimmernden Emerald Lake eingeplant.

Hotelübernachtung in Whitehorse

Minimieren

Tag 4
Dawson City

Heute startet Ihr „Arctic Ocean“ Abenteuer. Über den North Klondike Highway geht die Fahrt von Whitehorse aus in Richtung der Hauptstadt des berühmten Klondike Goldrausches, Dawson City. Neben grandiose Landschaften auf dem Weg nach Norden passieren wir immer wieder kleine Ortschaften und First-Nation-Siedlungen.

An den legendären und zu Zeiten des Klondike Goldrausches von den Dampfschiffen und zusammengezimmerten kleineren Booten gefürchteten wilden Five Finger Rapids legen wir einen Stopp ein. Diese schwierig zu befahrenden  Stromschnellen im Yukon River zu überwinden, waren selbst für die großen Schaufelraddampfer und ihre Besatzung zu den „wilden Zeiten“ des Goldrausches und noch lange danach eine schwere Bewährungsprobe. 

Weiterlesen....

Berichte und Relikte im Wasser von einigen Unfällen an den Stromschnellen mit ihren markanten Felsformationen zeugen davon. Erst als einige Jahre später ein Fels gesprengt wurde, sank die Gefahr ein wenig.
Auf Wunsch kann ein kurzer Spaziergang zu der Aussichtsstelle direkt oberhalb der Five Finger Rapids unternommen werden. Grandiose Aufnahmen mit der Kamera werden sie belohnen.

Weiter in Richtung Dawson City geht die Fahrt und die Devise für Sie heißt, Augen offen halten für die Natur und selbstverständlich für das Wildlife entlang des Highways. Viele schöne Fotomotive für langanhaltende Erinnerungen werden uns zu einigen Stopps bewegen.

Am späten Nachmittag erreichen Sie Dawson City, Nach dem Einchecken im Hotel können Sie sich entweder etwas ausruhen oder eine erste Erkundung der Goldgräberstadt unternehmen, bevor Sie zu einem spannenden Abend aufbrechen. Sie besuchen zusammen das ebenfalls legendäre „Diamond Tooth Gerties“, ein historisches Etablissement, das neben Roulette, Blackjack und Co auch eine Can-Can Tanzshow und auch Essen bietet.

Hotelübernachtung in Dawson City

Minimieren

Tag 5
Dawson City

Am heutigen Tag sehen Sie einige alte und auch noch aktive Goldminen, wenn wir durch das Bonanza-Valley fahren. An der Dredge No 4, einem riesigen hölzernen, Schiffbagger ähnlichen Konstruktion für die Gewinnung von Gold, wird ein Stopp eingelegt. Sie erfahren, wie diese riesigen Gold-Waschmaschinen bis in die 1940er Jahre hinein noch produktiv waren.

Am Discovery Claim, exakt der Stelle, an dem am 16. August 1896 im Bonanza Creek das erste Gold gefunden wurde, legen wir natürlich einen Stopp ein. Eventuell ist ja noch Zeit, um sich an dem einzigen, für Touristen zugänglichen Claim, ein wenig im Gold suchen zu versuchen. 

Weiterlesen....

Nach diesen Erlebnissen endet der kleine Ausflug am späten Nachmittag mit einer Fahrt auf den Midnight Dome, dem Hausberg von Dawson City. Vom Midnight Dome bietet sich Ihnen eine wunderschöne Aussicht über die Stadt und der Mündung des Klondike River in den Yukon. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Hotelübernachtung in Dawson City

Minimieren

Tag 6
Eagle Plains

Heute startet unser Abenteuer in den Norden in die zweite Phase. Auf dem „Dempster“ fahren Sie die ersten Kilometer auf dem 770 Kilometer langen Dempster Highway, der einzigen Straßenverbindung vom Yukon in den hohen Norden Kanadas bis an den arktischen Ozean in den Northwest Territories. Die Schotterstraße, die zu dieser Jahreszeit eher einer Schnee- und Eisstraße gleicht, wird uns sicherlich viel Spaß bereiten und es werden immer wieder Fotostopps eingelegt, um die eindrucksvollen und unendlichen Weiten auf sich wirken lassen zu können.

Im Tombstone Territorial Park besuchen Sie das Visitor Information Centre.

Weiterlesen....

Auf Wunsch kann eine kleine Wanderung unternommen werden, um die grandiose Natur und Aussicht noch mehr genießen zu können.

Die Nacht auf unserer Fahrt in den Norden verbringen wir im einzigen Hotel / Motel, in Eagle Plains. Diese Station bietet die einzige Unterkunft und ist zugleich die einzige Tankstelle auf dem Weg. In der Dunkelheit wird uns dann sicherlich noch eine „Magie“ verzaubern, denn dies ist auch ein idealer Ort, um die Nordlichter zu bestaunen.

Hotelübernachtung in Eagle Plains

Minimieren

Tag 7
Inuvik

Ab Eagle Plains sind es nur noch wenige Kilometer, bis Sie die Hinweistafel am Polarkreis, dem „Arctic Circle“ erreichen. Mit einem Glas Sekt wird traditional am Aussichtspunkt auf die Überquerung des 66. Breitengrades angestoßen.

Schon kurz danach verlassen wir den Yukon und passieren die Grenze den Northwest Territories. Auf dem Weg immer weiter in den Norden begegnen Sie auch den wunderschönen Richardson Mountains, wo die nicht enden wollenden Bergketten zu bestaunen sind. An Ortschaften wie Tsiigehtchic vorbei, überqueren Sie zwei Flüsse via einer Eisbrüche, den Peel und Mackenzie River, um Fort McPherson zu erreichen. Hier befindet sich einer der geschichtsträchtigsten Orte in Kanada, die Gedenkstätte der Lost Patrol.

Weiterlesen....

Auf dem Friedhof sind Inspector Francis J. Fitzgerald und 3 weitere von der Royal Northwest Mounted Police (R.N.W.M.P.) begraben, deren Geschichte der Lost Patrol noch heute erzählt wird, als sie 1910/1911 zu einer Patrouille mit Hundeschlittengespannen aufbrachen, erfroren und viel später erst gefunden wurden. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft in Inuvik.

Hotelübernachtung in Inuvik

Minimieren

Tag 8
Tuktoyaktuk

Der größte Teil des Dempster Highways wurde in der Zwischenzeit von uns schon zurückgelegt. Seit November 2017 gibt es nun eine feste Straßenverbindung bis an den Arktischen Ozean, so dass sogar auch im Sommer die Reise noch weiter in den Norden fortgesetzt werden kann. Mit dem ITH-Highway kommt die „Expedition Arktis“ zu Ihrem Höhepunkt. Der besondere Highway verbindet nun zu jeder Jahreszeit Inuvik mit der kleinen Inuit-Siedlung Tuktoyaktuk.

Weiterlesen....

Diese Straße wurde mit höchstem Aufwand und unter schwierigsten Bedingungen auf Permafrost gebaut und das Befahren der Straße ist schon ein Abenteuer der besonderen Art. In „Tuk“, wie der schwer aussprechbare Ort Tuktoyaktuk kurz genannt wird, werden Sie von einem Einheimischen begrüßt, der uns durch die Siedlung führt, interessante Geschichten erzählt und uns zu einem Inuit-Snack einlädt. Ein paar Schritte auf dem gefrorenen Nordpolarmeer, wo wir unseren großen Zeh in das kalte Wasser des Nordpolarmeeres eintauchen können, runden unser Abenteuer ab. Wir fahren auf dem Inuvik-Tuk-Highway zurück in unsere Unterkunft in Invuik.

Hotelübernachtung in Inuvik

Minimieren

Tag 9
Whitehorse

Nach 9 unvergesslichen Tagen endet das gemeinsame Abenteuer „wilder Norden und arktischer Ozean“ und es heißt Abschied zu nehmen von der Polarregion.
Wir beenden unseren Besuch in der arktischen Region und Sie fliegen mit den anderen Teilnehmern zurück nach Whitehorse, wo der Nachmittag und Abend zur freien Verfügung steht.

Weiterlesen....

Lassen Sie Whitehorse mit seinem wilden und besonderen, aber herzlichen Flair nochmal auf sich wirken.

Hotelübernachtung in Whitehorse

Minimieren

Tag 10
Ende der Reise

Nach einer Übernachtung in Whitehorse heute heißt es endgültig Abschied zu nehmen. Mit bestimmt sehr vielen unvergesslichen Eindrücken aus den vergangenen Tagen verlassen Sie den Yukon und treten wieder den Heimflug an oder setzen ihre Reise individuell fort.

Gerne beraten wir Sie individuell. 

Weiterlesen....

Zum Beispiel bietet sich eine Verlängerung in einem Resort nahe Whitehorse an, um sich von den magischen „Aurora Borealis“, den Nordlichtern, in Ihrem Chalet vom Bett aus verzaubern zu lassen. Wäre das was?

Minimieren

Leistungen

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • 10 Tage Tour ab/bis Whitehorse oder ab/bis Inuvik im komfortablen SUV
  • 9 Hotel Übernachtungen im DZ der Mittelklasse
  • professionelle deutsch/englischsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise
  • Stadtführung mit Snacks in Tuk
  • alle Gebühren für die National Parks
  • alle notwendigen Transfers im Maxivan
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Flug Inuvik – Whitehorse oder Whitehorse – Inuvik
  • Airport-Transfers in Whitehorse / Inuvik

Im Reisepreis nicht enthaltene Leistungen:

  • Flug auf der Langstrecke, z.B. ab Frankfurt
  • Verpflegung
  • Winterkleidung (leihbar)
  • persönliche Extras
  • Trinkgelder
  • optionale Ausflüge

Mindestteilnehmerzahl: 
Maximale Teilnehmerzahl: 4 – 5

Hinweis: Kurzfristige (wetterbedingte) Änderungen im Reiseverlauf sind möglich und liegen im Ermessen des Reiseleiters.

 

Weitere Informationen

Anreise

Die Anreise nach Kanada organisieren wir selbstverständlich individuell für Sie.

Info zu Flug

Bei den Flügen stehen oft vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Die passenden Flüge bieten wir Ihnen gerne zu tagesaktuellen Preisen in einem Gesamtangebot mit an.

Buchung jetzt anfragen