Vancouver – Granville Island und False Creek

Ein neuer Bericht unseres Gastautors, dem Reiseglobetrotter und Reisejournalist Reinhard Pantke bringt uns wieder nach Vancouver.

Eigentlich bin ich ja, wenn ich ehrlich bin, kein Freund von nordamerikanischen Großstädten mit glitzernden Hochhausfassaden, aber im Fall von Vancouver war und ist das anders, was nicht nur an der Lage zwischen Bergen und Meer liegt, sondern auch daran, dass man selbst im tiefsten Hochhausdschungel nie allzu weit vom nächsten Meeresarm oder dem nächsten Naturparadies entfernt ist.

Natürlich wird jeder seinen eigenen Lieblingsplatz haben, aber einer meiner persönlichen Favoriten ist mit einem kleinen Ausflug per Fahrrad zu erreichen oder in einen längeren Spaziergang eingebunden. Nebenbei erfährt man so auch, dass Vancouver eine der fahrradfreundlichsten Großstädte Nordamerikas ist. Es geht nach „Granville Island“ und wer entlang des Südufers des „False Creek“ fährt oder geht, kann dies abseits von Straßen auf gut markierten Wegen tun, die immer an der Wasserfront entlangführen. Leihräder kann man sich übrigens an vielen Stellen mieten.

Der Blick schweift dabei über die berühmten Brücken, eine atemberaubende Skyline bis zu dahinter auftauchenden Berge der „North Shore“. Vor den Wolkenkratzern liegen in Gehweite riesige Yachten, Personenfähren und alle möglichen Wassersportgeräte, viele Einheimische entspannen hier auch einfach mal vom Büroalltag in der Mittagspause an oder auf dem Wasser. Vorbei am BC Place Stadium und z.B. der futuristischen Science World geht es nach Granville Island. Die kleine Insel unterhalb der wuchtigen Granville Street Bridge wurde von einem heruntergekommenen Industrieviertel zu einem Platz für Unterhaltung, Kultur und Ernährung. Neben dem Markt, der viele frische, lokale Leckereien bietet, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, gibt es auch jede Menge ungewöhnlicher Läden, je Menge guter Restaurants und vielfältige Kulturangebote. Wer will, lässt sich einfach beim sonnigen „Draußen-Bier“ unterhalten von den Künstlern und Musikern.

Wer Vancouver besucht, sollte Granville Island auf keinen Fall auslassen. Die vielen Angebote von Frischem aus dem Meer, Düften von Gewürzen und frischen Gerichten, sowie dem Flair der Umgebung gibt zusammen mit einem leckeren Getränk ein tolles Lebensgefühl. Sie werden hier sicherlich auch begeistert sein!
Granville Island ist mit durch den Aqua Bus in wenigen Minuten auch vom südlichen Ende Downtowns zu erreichen. Ebenso kommt man mit einer Hop on-Hop off Tour auch unkompliziert in diese Ecke der City.

Wer in Vancouver, der „Perle am Pazifik“ seinen Lieblingsplatz immer wieder neu finden will, der muss GANZ EINFACH, WIEDERKOMMEN! 🙂 Vancouver und das Umland bietet wirklich unzählige Möglichkeiten vor allem im Sommer, aber auch im Winter.
Canada Dream Tours bietet ihnen sämtliche Möglichkeiten, um einen Aufenthalt in Vancouver unvergesslich zu machen, egal ob es um die geeignete Unterkunft oder die schönsten Touren geht.
Wir fügen Bausteine in unsere Selbstfahrer-Mietwagentouren (http://ka24.eu/2v) ein und Sie bekommen IHRE Tour von uns zugeschnitten. Fragen Sie uns einfach …

Oder soll es ein Camper sein? Wir beraten Sie eingehend und führen Sie an besondere Orte.

Bilder und Text: Reinhard Pantke  (11 Bilder)
Die letzten 4 Bilder: Robert Wassermann

Buchung jetzt anfragen